Arbeit — Freizeit — Lebenszeit: Grundlagenforschungen zu by Leopold Rosenmayr (auth.), Leopold Rosenmayr Prof. Dr.,

By Leopold Rosenmayr (auth.), Leopold Rosenmayr Prof. Dr., Franz Kolland Dr. (eds.)

Die hier vorgelegten Ergebnisse stellen im wesentlichen folgende Zusam­ menhänge klar: Mit steigendem modify steigen bis zur Altersgruppe der 40-50jährigen sowohl die Gesamtzahl der angegebenen beruflichen Belastungen, als auch die der chronischen Erkrankungen. Bei den höheren Altersgruppen nimmt die Gesamtzahl der angegebenen Belastungen ab, die Anzahl der chronischen Erkrankungen steigt hingegen mit steigendem adjust weiter an. Der scheinbare Rückgang beruflicher Beanspruchungen in der Alters­ gruppe der über 60jährigen ist erklärungsbedürftig. Als wahrscheinlichste Erklärung scheint uns ein Selektionsprozeß wirksam zu sein. Eine weitere denkbare Erklärung wäre größere Resistenz der älteren Arbeitnehmer gegen­ über Belastungen. Gegen eine solche Erklärung sprechen allerdings nicht nur unsere Daten, die es unwahrscheinlich erscheinen lassen, daß die Sensibilität bis zum adjust von etwa 50 ansteigt und dann wieder geringer wird, sondern auch die zitierten arbeitswissenschaftlichen Erfahrungen, die dafür sprechen, daß eine Tendenz besteht, ältere Arbeitnehmer auf eher weniger belastete Arbeitsplätze zu versetzen. Wir halten additionally die Erklärung eines Selektionsef­ fektes für die wahrscheinlichere. Der Zusammenhang zwischen chronischen Erkrankungen und beruflichen Belastungen ist deutlich erkennbar. Befragte mit einer höheren Anzahl an perzipierten beruflichen Belastungen haben eine höhere Anzahl chronischer Erkrankungen als solche mit einer niedrigen Anzahl beruflicher Belastungen.

Show description

Read Online or Download Arbeit — Freizeit — Lebenszeit: Grundlagenforschungen zu Übergängen im Lebenszyklus PDF

Similar german_10 books

Wie Chefs Konflikte Meistern: Verfahren und Übungen für Klein- und Mittelbetriebe

Die Kunst der Fuhrung besteht nicht nur in der Beherrschung fachli cher Kenntnisse oder in der Entscheidungs- und Durchsetzungsfahig keit. Eine wesentliche Voraussetzung zum erfolgreichen administration liegt in der SensibiliHit fUr Verhaltensprozesse. Trotz der technischen Entwicklung besteht der Betrieb nicht als "steriler Produktionska sten," es werden immer Menschen zusammen handeln.

Steuern in der Preispolitik und bei der Preiskalkulation

Aile Steuern, die durch unternehmerische Tatigkeiten ausgelost werden, mindern den wirtschaftlichen Erfolg, der den EigentUmern der Unternehmen verbleibt. Die Abgaben an den Fiskus werden daher bei unternehmerischen Entscheidungen als Kosten berucksichtigt. Offensichtlich besteht zwischen den Preisen, die ein Unternehmen fUr seine Produkte verlangt, und deren Kosten ein enger Zusammenhang.

Forschungsmanagement — Steuerungsversuche zwischen Scylla und Charybdis: Probleme der Organisation und Leitung von hochschulfreien, öffentlich finanzierten Forschungsinstituten

"(. .. ) Obwohl die Studie nur one hundred fifty Seiten umfaßt, habe ich selten eine so informative und genaue Schrift zu den Problemen hochschulreifer Forschungseinrichtungen gelesen (. .. ) . "KZfSS 2/1987

Extra info for Arbeit — Freizeit — Lebenszeit: Grundlagenforschungen zu Übergängen im Lebenszyklus

Sample text

In: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 49,1979, S. 134 - 144. : Altersstereotypien und Altersnormen - das Bild des alten Menschen in unserer Gesellschaft. D. F. ): Fortschritte der Marktpsychologie. Frankfurt: Verlag Fachbuchhandlung für Psychologie 1980, S. 327 - 333. : Alternsformen statt Altersnormen: - psychologische und soziale Aspekte des Alternsprozesses. In: Schweizer Zeitschrift für Vormundschaftswesen, 1982, S. 81 - 100. LEHR, U. : Jugend von heute aus der Sicht des Alters - ein Beitrag zum Generationenproblem.

Compulsory versus flexible retirement: issues and facts. In: The Gerontologist, 12, 1972, S. 343 - 348. : Adjustment to retirement. Proc. 9th Intern. Congr. , VolII, Kiew 1972, S. 220 - 222. : Oie Medizin und die alten Leute. In: Ärztliche Praxis, XX, 1968, S. 689 - 691. : Wo bleiben die alten Menschen in der Leistungsgesellschaft? H Protokoll Nr. 43, Haniburg-Bergedorf 1972, S. 6 - 9. K. ): Work and retirement: Policy issues. Los Angeles: U niversity of Southern California Press 1980. RILEY, M.

S. : Effects of retirement on industrial workers. Proc. 9th Intern. Congr. Gerontology, Vol. III, Kiew 1972, S. : Work and age. In: Age and Aging, I, 1972, S. 81 87. HELANDER, J. : Aging and society: contributions of behavioral and social gerontology. In: THOMAE, H. L. ): New perspectives on old age. New York: Springer 1982, S. 74 - 97. KUHLENDAHL, H. : Resolution der AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften) zum Krankenstand und zur Zahl der Behinderungen.

Download PDF sample

Rated 4.51 of 5 – based on 6 votes