Das Wattenmeer- und Küstenklima Nordfrieslands und sein by Walter Leistner (auth.)

By Walter Leistner (auth.)

Show description

Read or Download Das Wattenmeer- und Küstenklima Nordfrieslands und sein Einfluß auf den menschlichen Organismus PDF

Similar german_13 books

I. Die Früherkennung der Herz- und Gefäßkrankheiten. II. Methodische Verbesserungen zur Funktionsdiagnostik cardiovasculärer Erkrankungen

In den nachfolgenden Abhandlungen wird uber die Ergebnisse zweier verschie dener Forschungsthemen berichtet. advert I: Die Fruherkennung der Herz-und Gefasskrankheiten Die Fruherkennung von Storungen der Kreislauffunktion und der Herz leistung ist sowohl fur die Prophylaxe wie fur die richtige Behandlung cardiovascularer Storungen von grosser Bedeutung.

Extra info for Das Wattenmeer- und Küstenklima Nordfrieslands und sein Einfluß auf den menschlichen Organismus

Example text

Eingegeben werden. Tatsächlich handelt es sich aber um zwei unterschiedliche Parameter: Der Splittungssch/üssel aus der Transaktion RTM1 bezieht sich auf einen Arbeitsgang eines Arbeitsplans, die Stellgrößen der Transaktion SOPS beeinflussen dagegen die Behandlung der Arbeitsgänge eines Werkstattauftrags'J(). Ebenso muß auch bei allen übrigen arbeitsgangspezifischen Parametern neben der Nummer des Arbeitsgangs noch ein Arbeitsplan oder ein Werkstattauftrag angegeben werden. Arbeitsgangspezifische Parameter hängen also prinzipiell noch von einem weiteren Bezugsobjekt ab.

Neben der zentralen Überwachung der Auftragszustände Informiert es die Sachbearbeiter mit Hilfe umfangreicher Statistiken z. B. über das Bestellverhalten und die Bonität der Kunden. Inzwischen stehen auch Funktionen für den elektronischen Datenaustausch (EDI) zur Verfügung, mit deren Hilfe der menschliche Disponent weiter von personellen Eingaben entlastet werden konnte (vgl. IBM 91d, S. 5). Die hier erhobenen Daten dienen als Grundlage für die längerfristige Produktionsplanung auf Endproduktebene (vgl.

So legt beispielsweise der Parameter Grenzwert Überlastung (vgl. IBM 91g, S. 2-37) spezifisch für jede Maschinengruppe fest, um wieviel Prozent die Summe der auf den Einzelmaschinen der Gruppe eingeplanten Arbeitsinhalte die Summe der Maschinenkapazitäten überschreiten darf, bevor CIMAPPS Umplanungsmaßnahmen vorschlägt. Ähnlich wie bei den arbeitsgangspezifischen Stellgrößen ist in dieser Klasse aufgrund der großen Anzahl von Zeitangaben der Anteil von Parametern i. w. S. (56%) überdurchschnittlich hoch.

Download PDF sample

Rated 4.12 of 5 – based on 5 votes